Schröpfen

 

Das Schröpfen ist eine alte Therapieform, die schon vor ca. 3000 Jahren auf einem altem Arztsiegel entdeckt wurde. Es handelt sich hierbei um ein Ausleitungsverfahren, welches zum Größtenteil am Rücken ausgeführt wird.

 

Die Naturheilkunde geht davon aus, das das Schröpfen auf zwei Arten wirken könnte:

 

1. Es soll die Durchblutung, den Lyphfluss und den Stoffwechsel anregen sowie Verspannungen und Verhärtungen lösen. Es könnte Schmerzen lindern, das Immunsystem anregen und  das Nervensystem harmonisieren.

2. Durch Reflexzonen am Rücken, die mit den inneren Organen verbunden sind, könnten diese durch das Schröpfen positiv beeinflusst werden. 

 

Was passiert beim Schröpfen im Körper ?

 

Leider gibt es keine schulmedizinisch, wissenschaftlich anerkannte Erklärung. Diese Behandlung beruht auf die naturheilkundlichen Erfahrungen, von denen aber schon die alten Ägypter wussten. In vielen Ländern ist dies ein fester Bestandteil einer Behandlung. Früher fand das Schröpfen mit  Bambusröhren oder Hörnern statt, heute gibt es einfachere und saubere Methoden. Wie gearbeitet wird, lesen Sie bitte weiter unten, unter " Das erwartet Sie in meiner Praxis "

 

Beim Schröpfen treten Blutbestandteile ins umliegende Gewebe aus. Dies zeigt sich durch blaue Flecken im behandelten Bereich. Dies ist aber gewünscht und Teil der Wirkweise. Die Naturheilkunde geht weiter davon aus, dass diese Bestandteile dann dort vom Körper als fremd erkannt und auch so behandelt weden. Es muss also „aufgeräumt“ werden. Die zerfallenen Blutzellen setzen Stoffe frei, die Freß-und Abwehrzellen anlocken, welche wiederum eine Reaktion des Abwehr/ Immunsystems hervorrufen. Diese Reaktion bleibt aber nicht nur am Ort der Behandlung, sondern, so geht man weiter davon aus, sich auf den ganzen Körper auswirkt.  Daher zählt das Schröpfen, wie auch die Eigenbluttherapie, zu den Umstimmungstherapien.

 

Das Schröpfen wende ich sowohl bei chronischen, als auch bei akuten Erkrankungen an.

 

Das erwartet Sie in meiner Praxis:

 

In meine Praxis arbeite ich mit Schröpfgläser. Da das Schröpfen nur funktioniert, wenn ein Vakuum im Glas zustande kommt, arbeite ich mit einer Pumpe, oder aber erhitze das Glas ganz kurz mit einer kleinen Flamme und setze es anschließend auf.  Diese Erhitzen erfolgt so kurz, dass Sie davon nichts spüren werden. Durch das Vakuum wird die zu behandelnde Haut ein wenig in das Glas vorgewölbt. Dies verursacht keine Schmerzen. Die Stärke des Vakuum kann ich dosieren.

Zunächst wird die zu behandelnde Fläche von mir abgetastet. Ich schaue dabei auf Verhärtungen, Aufquellungen und wie schnell sich Ihre Haut rötet. Da ich häufig am Oberkörper schröpfe, müssen Sie dafür ihren Oberkörper frei machen. Der Raum ist aber schön warm und Sie werden von mir nach dem Schröpfen zugedeckt. ( Schröpfgläser verbleiben ein wenig auf den Rücken ). Wenn die Schröpfgläser aufgesetzt wurden ( Menge und Ort der Behandlung richtet sich nach dem Beschwerdebild ), werden diese 10 -20 Min. draufgelassen. Manchmal wird die Haut vorher mit einem Öl vorbehandelt und manchmal arbeite ich auch mit nur einem Glas und führe unter Sogeinwirkung das Glas über Ihre Haut, die sog. Schröpfmassage.

Anschließend sollten Sie noch ca. 10 Min. nachruhen

 

Gesamtzeit der Behandlung: ca. 30 Min.

 

Diese Behandlung wird, laut meinen Patienten, als sehr angenehm empfunden und kann auch bei Kindern angewendet werden.

 

 

 

 Hinweis: Die vorgestellten naturheilkundlichen Diagnosen und Therapiemethoden sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen. Die Methoden sind, obwohl sie erfahrungsgemäß wirken können, wissenschaftlich nicht anerkannt.