Infusionstherapie

 

Mit Hilfe der Infusionstherapie kann der Körper besser mit z.B. Vitaminen versorgt werden. Vor allem dann, wenn der Darm durch Dysbalance oder fehlende Enzyme die Aufnahme schlecht bewältigen kann. 

Eine Infusionstherapie wird sowohl bei chronischen als auch bei akuten Erkrankungen eingesetzt und auf jeden Patienten individuell abgestimmt.

In meiner Praxis kommen folgende Infusionen zum Einsatz:

 

Vitamin C - Hochdosistherapie

 

Obwohl dieses Vitamin eine enorme Wichtigkeit in unserem Organismus spielt, hat der Mensch die Fähigkeit im Laufe seiner Evolution verloren, selbst Vitamin C herzustellen. Das ist insoweit nicht schlimm, da wir von Natur aus keine reinen Fleischesser sind. Im Fleisch gibt es nämlich kein Vitamin C. Wir ernährten uns von Wildfrüchten und Wildkkräutern ( hier ist der Vitamin C-Gehalt besonders hoch ). Unser Körper konnte also hier Energie sparen.Diese Ernährung reichte ja auch aus, um mit dem damaligen Stresslevel gut zurecht zu kommen.

 

Aber wie schaut es heute aus ?  Wer ernährt sich noch von Wildfrüchten und Wildkräutern?  Sehr wenige !

Heute muss alles an Obst schön, gross, haltbar und schnell wachsen müssen. Dafür werden Züchtungen entwickelt, die genau dies hervorbringen, oft auf Kosten der Inhaltsstoffe. Und dies betrifft nicht nur das Vítamn C. Dazu kommt, dass unsere Lebensmittelverarbeitung eine nicht immer Vitaminschonende ist. Und was ist mit dem Stresslevel ? Dazu brauche ich, denke ich, nicht viel zu sagen. Es ist allgemein bekannt, dass dieser in der heutigen Zeit enorm ist. Ich rede aber nicht nur von beruflichem Stress, sondern auch von Stress, der von außerhalb kommt

( Umweltbelastungen, Elektrosmog ) . Wenn man nun bedenkt, dass der Stoffwechsel eines  Wildhasen in einer Jagdsituation seine Vitamin C Produktion ankurbelt, da frage ich mich, was machen wir, um unseren Stresslevel zu begegnen ?

 

Wie kommt es zu einem Mangel ?

Die oben beschriebene Situation macht dies deutlich !  Aber auch Antibiotika und andere bestimmte Medikamente kommem in Frage. Denn alles was der Körper abbauen muss, oder verstärkt wieder herstellen muss, bedeutet Stress. Hierbei entstehen Radikale, die wiederum auf unsere Zellen schädlich wirken können. Radikale haben wir auch in der Urzeit schon gebildet. Allein durch unsere Atmung entstehen welche. Sie sind also bis zu einem gewissen Grad auch notwendig. Nun ist es aber so, dass durch immer größere negative Einflüsse sich hier ein Ungleichgewicht eingestellt hat. Wir können davon ausgehen, dass wir mehr Radikale bilden als unser Körper verdauen kann. Unser Reperatumechanismus ist zwar enorm, aber dies geht nun auf Kosten unseres Vitamin und Mineralhaushaltes. Dies zeigen auch meine Erfahrungen in der Naturheilkunde und die gemachten Blutuntersuchungen.

 

Wer sollte besonders auf seine Vitamin C-Zufuhr achten ?

Eine besondere Risikogruppe sind Raucher: Sie haben grundsätzlich eine geringere Plasmakonzentration an Vitamin C, selbst wenn sie die empfohlene Menge über die Nahrung aufnehmen. Einen erhöhten Bedarf haben auch ältere Menschen, Schwangere und Diabetiker

 

Wofür braucht man Vitamin C ?

Die Naturheilkunde geht davon aus, dass Vitamin C dabei hilft, das menschliche Immunsystem zu stärken und die Anfälligkeit für Erkältungen, aber auch für Allergien, Asthma oder Rheuma zu senken. Darüber hinaus benötigt der Körper es für den Aufbau des Bindegewebes, den Kollagenaufbau, zum Ankurbeln von Entgiftungsprozessen in der Leber sowie zum Binden und Ausscheiden von Schadstoffen.

 

Warum Vitamin C als Infusion ?

Manchmal ist es notwendig, einen recht hohen Vitamin C Spiegel im Blut zu erreichen, um Defizite schneller auszugleichen. Da der Darm nur eine gewisse Anzahl an Transportmolekülen bereit hällt, um Vitamin C aufnehmen zu können, würde eine hohe orale Gabe ( durch den Mund zugeführte ) dazu führen, dass der Rest einfach ausgeschieden wird. Man müsste, rein theoretisch, mehrmals über den Tag verteilt eine gewisse Dosis zu sich nehmen. Aber auch hier erreicht man keinen so hohen Vitamin C -Spielgel im Blut, dass dies, wenn durch bestimme Beschwerdebilder notwendig,  therapeutisch wirken könnte. Außerdem würde es den Magen zu sehr belasten. Die Nieren scheiden zwar teilweise das im Blut befindliche Viamin C aus, was über die Infusion verabreicht wurde, aber die Konzentration in den Zellen an diesem Vitamin bleibt zunächst bestehen und kann hier wirken. Da, durch Verbrauch, die Zellen ihr Vitamin C ebenfalls verlieren, ist es notwendig, in einem gewissen Abstand diese Infusion zu wiederholen.

 

Was deutet auf einen Mangel hin ?

Unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Muskelschmerzen, Erschöpfung und eine Schwäche des Immunsystems könne sich bemerkbar machen. Im weiteren Verlauf können sich Entzündungen am Zahnfleisch und am Gaumen zeigen, Lockerung bis Ausfall der Zähne bis hin zu Schwellungen der großen Gelenke.

 

Wie lange dauert eine Infusion ?

Eine Infusion dauert in der Regel, je nach Dosierung, 20-45 Min. 

je nach Beschwerdebild, 1-2x in der Woche für 2-3 Wochen.

 

In der Erkältungszeit biete ich auch eine Immunkur an. Diese besteht dann aus einer Vitamin C Infusion und individuellen Zusätzen, die aus homöopatischen Präparaten und/oder Vitaminzusätze besteht. Diese kann 1x wöchentlich über einen Zeitraum von 3 Wochen verabreicht werden, oder 2-3 x in der Woche für einen Zeitraum von einer Woche. Beginnen sollten Sie diese 3 Wochen vor dem Frühling und dem Herbst.

 

Injektionen

 

 

Injektionen werden dann angewendet, wenn es darum geht, den Darm zu umgehen. Dies kann nötig sein, wenn es Anzeichen einer gestörten Darmflora oder Anzeichen einer Entzündung im Magen-Darm- Bereich gibt. Ein weiterer Grund ist es, Mangel an bestimmten Stoffen schnellstmöglichst und ohne Wirkverlust durch den Darm auszugleichen. Dabei werden sowohl Vitamine, als auch homöopatische Komplexmittel eingesetzt. Auch kann ich  durch einen gezielten Einsatz eines Präparates an bestimmten Punkten ( z.B am Knie bei Kniebeschwerden, oder an Leberpunkten zur Leberstärkung u.s.w ) den dortigen Wirkmechanismus aktivieren. Dabei kommen verschiedene Verabreichungsmethoden zum Einsatz: Über die Vene ( i.v ), kurz unter die Haut (i.c), in das Unterhautfettgewebe (s.c.) oder in ein Muskel (i.m.)

So viel Vitamin C benötigt der Mensch pro Tag

 

Ursachen für einen Vitamin-C-Mange

 

Hinweis: Die vorgestellten naturheilkundlichen Diagnosen und Therapiemethoden sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen. Die Methoden sind, obwohl sie erfahrungsgemäß wirken können, wissenschaftlich nicht anerkannt.