Baunscheidtieren

 

Der Erfinder dieses Verfahrens heißt Carl Baunscheidt (1809-1873 ). Laut Überlieferung kam er auf diese Idee, als er an seiner rheumaerkrankten Hand von mehreren Mücken gestochen wurde. Wie so oft bei Mückenstichen, kam es auch hier zu kleinen Pustelbildungen. Da anschließend seine   Schmerzen verschwanden, erfand er ein Gerät, die diese Mückenstiche nachahmen sollten.  Daher nannte er sein erstes Gerät auch „Mücke". Heute nennt man dieses Gerät „Lebenswecker“. Hinzu kam ein spezielles Öl, die dann auch diese Pustelbildung enstehen lässt. Dieses Öl gibt es noch heute ( in leicht veränderter Rezeptur ). Selbst um das 1900 Jahrhundert praktizierten Ärzte noch ausschließlich mit dem Baunscheidtverfahren.

 

       Was wird beim Baunscheidtieren gemacht ?

 

In meiner Praxis werden Sie von mir ausführlichst über diese Art der Behandlung aufgeklärt. Wie ich dann bei dieser Behandlung vorgehe, möchte ich Ihnen hier kurz beschreiben:

Zunächst wird von mir das Hautareal, welches behandlet werden soll, desinfiziert. Mit Hilfe eines Nadelinstrumentes, dem sog. "Lebenswecker" wird die zu behandelnde Hautpartie beklopft und dadurch oberflächig gereizt. Dabei kommen selbstverständlich nur sterile Einmalnadeln zum Einsatz. Anschließend trage ich  ein spezielles Öl auf die zuvor behandelte Haut auf. Welche Hautpartie von mir behandelt wird, entscheidet sich durch Ihr Beschwerdebild. Oft handelt es sich nur um kleine Flächen. Also z.B entweder im Bereich Nacken oder Schultern, Hüfte oder Knie.

 

Und was passiert nach der Behandlung ?

 

Diese Behandlung regt die Durchblutung an, welche durch das Öl noch ein wenig verstärkt wird. Dies spüre Sie auch, da die behandelte Fläche sich anschließend wohlig warm anfühlt. Nach so eine Behandlung sollten sie mind. 24 Std. nicht schwimmen oder baden.

 

 

Hinweis: Die vorgestellten naturheilkundlichen Diagnosen und Therapiemethoden sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen. Die Methoden sind, obwohl sie erfahrungsgemäß wirken können, wissenschaftlich nicht anerkannt.